GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
© Sidarta - shutterstock.com
Sie befinden sich hier:
  1. Home
  2. News
  3. Gesetze
  4. TV- und Rundfunkgebühren

Einspruch gegen TV- und Rundfunkgebühren über die Stromrechnung

Dienstag, 5. April 2016

In Italien wurde kürzlich beschlossen, dass die Fernseh- und Rundfunkgebühren automatisch über die Stromrechnung eingezogen werden. Ziel dieser Maßnahme ist es, das geschätzte Drittel der Nichtzahler zur Entrichtung der Gebühr zu verpflichten. Nicht jeder besitzt in seiner Immobilie am Gardasee einen Fernseher, Radio oder Internet. Wie kann jedoch Einspruch gegen die erzwungene Abgabe über die monatlichen Stromrechnungen eingelegt werden? Im folgenden Beitrag finden Sie die Antworten zu diesen Fragen:

  1. Was bedeutet die Stromrechnung mit Rundfunkgebühren?
  2. Wer muss zahlen?
  3. Wie hoch sind die Raten der „Canone Rai“?
  4. Was passiert, wenn man nicht zahlt?
  5. Was tun, wenn kein TV oder Radio in der Immobilie am Gardasee vorhanden ist?
  6. Wie kann man einen Einspruch gegen den automatischen Einzug der Rundfunkgebühren über die Stromrechnung formulieren?
  7. Gründe um von der Zahlung befreit zu werden
  8. Verlinkungen zu hilfreichen Vordrucken auf Italienisch
1. Was bedeutet die Stromrechnung mit Rundfunkgebühren?

Wie bereits in den News zum Stabilitätsgesetz 2016 angekündigt, wird ab sofort über die Stromrechnung von der Rai (Radiotelevisione italiana S.p.A.) zur Kasse gebeten. 

2. Wer muss zahlen?

Jeder Besitzer einer Immobilie mit Stromanschluss wird künftig die Abgaben für Fernseh- und Rundfunkgebühren zahlen müssen. Problematisch ist diese entschiedene Vorgehensweise, da hierbei nicht berücksichtigt wurde, ob jeder Eigentümer tatsächlich einen Fernseher, Radio oder Internet besitzt. Auch sollen Eigentümer mehrerer Immobilien für jede einzelne Wohnung oder Haus über die Stromrechnung die Gebühren entrichten. 

3. Wie hoch sind die Raten der „Canone Rai“?

Die Rundfunkgebühren von 100 Euro jährlich werden in 10 aufeinanderfolgenden Raten auf die Stromrechnung aufgeschlagen, beginnend ab Juli 2016. In der ersten Abrechnung im Juli 2016 ist allerdings nicht nur die monatliche Rate von 10 Euro fällig, sondern auch weitere 60 Euro für das erste Semester, also für die Monate Januar bis Juni 2016. Bei den bimestralen Abrechnungssystemen betragen die Raten für die RAI stets 20 Euro pro Rechnung. 

4. Was passiert, wenn man nicht zahlt?

Fest steht, wer die Zahlung verweigert, wird umgehend dem Finanzamt gemeldet und muss eine Strafe über 30 Euro zahlen. Bleibt die Verweigerung der Zahlung weiterhin bestehen, erfolgt eine Kontrolle durch das Finanzamt oder die Rundfunkanstalt. Sollte bei der Prüfung eine Falschaussage seitens des Beitragszahlers festgestellt werden, wird neben einer Strafe von 500 Euro auch ein Strafverfahren eingeleitet. 

5. Was tun, wenn kein TV oder Radio in der Immobilie am Gardasee vorhanden ist?

Für den tatsächlichen Fall, dass eine Immobilie trotz Stromanschluss wahrhaftig über keine Verbindung in das Rundfunknetz verfügt, muss der Immobilienbesitzer einen entsprechenden Nachweis erbringen um von der Zahlung befreit zu werden. 

6. Wie kann man einen Einspruch gegen den automatischen Einzug der Rundfunkgebühren über die Stromrechnung formulieren?

In diesen Tagen wurde beschlossen, dass ein Einspruch gegen den automatischen Einzug der Rai-Gebühren für TV, Rundfunk und Internet möglich ist. Die Deadline ist der 30. April 2016 – bis dahin muss die Erklärung per Einschreiben an Direzione Provinciale I di Torino, Casella Postale 22 – 10121 Torino (To), Agenzia delle Entrate, Ufficio territoriale di Torino 1, Sportello S.A.T. eingereicht werden. 

7. Gründe um von der Zahlung befreit zu werden sind beispielsweise
  • Die Immobilie am Gardasee ist nicht bewohnt und steht leer
  • Die nicht-mehr-Nutzung des TV – Gerätes, der Fernseher ist beispielsweise vorhanden aber nicht angeschlossen
  • Die Zahlung erfolgt auf andere Art
  • Es ist kein TV in der Immobilie vorhanden
  • Der Eigentümer und Abonnent ist verstorben
8. Verlinkungen zu hilfreichen Vordrucken auf Italienisch

Wer bis zum 30. April 2016 mit einer Erklärung einen Einspruch gegen die automatische Berechnung der Gebühr über die Stromrechnung erheben möchte, für den haben wir zu Vordrucken bzw. Entwürfen der häufigsten Gründe für eine Erklärung gegen den automatischen Einzug der Rundfunkgebühren über die Stromrechnung verlinkt: 

(Quelle Vorlagen: www.faigirare.it)

Weitere Gesetzes-Themen

Bleiben Sie informiert