GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
© Aleksandra Zaitseva - shutterstock.com

Finde Deine Traumimmobilie am Gardasee!

Sie befinden sich hier:
  1. Home
  2. Mietinfos
  3. Ferienvermietung
  4. Pflichten der Ferienvermietung

Pflichten durch die Ferienvermietung

Die Vermietung einer Immobilie als Ferienobjekt bringt diverse Pflichten mit sich.

Anmeldung der Urlauber und Abführung der Kurtaxe 

Was die bürokratische Abwicklung der Ferienvermietung angeht, so hat jede Gemeinde und jede Provinz teilweise individuelle Vorschriften. Es ist also ratsam, sich bei der zuständigen Gemeinde genauestens über alle Pflichten zu informieren, um eventuelle Bußgelder für fahrlässiges Verhalten zu vermeiden.

Polizeiliche Meldung der Gäste

Für alle Ferienvermieter ist ab dem Jahr 2019 verpflichtend, die Gäste binnen 24 Stunden polizeilich anzumelden, insofern diese länger als einen Tag und weniger als 30 Tage bleiben. Gäste welche sich weniger als 24 Stunden in einer Ferienwohnung aufhalten, sind gar umgehend anzumelden. Es ist also dringend notwendig, dass sich alle anwesenden Gäste ausweisen können. Bitte denken Sie auch daran, dass Gäste aus Nicht-EU-Ländern sich nur über den Reisepass ausweisen können. Die Anmeldung erfolgt elektronisch über das Portal Alloggiatiweb für welches Sie sich wiederum zuerst registrieren müssen (ebenfalls online auf der gleichen Seite).

Für die Anmeldung der Gäste werden folgende Daten benötigt: Anreisedatum und Reisedauer in Tagen, Vor- und Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum und -ort, Staatsangehörigkeit sowie Art, Nummer und Ort der Ausstellung des Ausweises. Die Quittung welche Sie nach abgeschlossener Registrierung der Gäste erhalten, ist für 5 Jahre aufzuheben. Eine erste Missachtung dieser Meldepflicht hat eine Geldbuße von 206 Euro zur Folge. Wird die Meldepflicht mehrmals missachtet kann es sogar zu einer Freiheitsstraße von bis zu 3 Monaten oder aber einer befristeten Aberkennung der Aufenthaltsgenehmigung kommen!

Anmeldung der Gäste bei der Provinz

Bis dato haben einige Provinzen (darunter auch Verona) auf eine elektronische Registrierung der Gäste bestanden. Diese ist jedoch um einiges allgemeiner, so dass nur Staatsangehörigkeit und Anzahl der Gäste tagesgenau protokolliert werden mussten. Ob es jetzt mancherorts zu einer Art „doppelten Buchführung“ kommt und Vermieter ihre Gäste sowohl bei der Provinz als auch bei der Polizei melden müssen, können wir an dieser Stelle leider nicht allgemeingültig beantworten.

Abführung der Kurtaxe

Neben der Anmeldung der Gäste müssen Vermieter auch eine monatliche Aufstellung der täglichen Anzahl der Gäste inklusive der angefallenen Kurtaxe ausfüllen und an die zuständige Gemeinde übermitteln. Auch dies erfolgt in den meisten Gemeinden auf digitalem Wege. Die eingenommene Kurtaxe ist dann jeweils im Folgemonat per Banküberweisung an die Gemeinde abzuführen. Die Höhe der Kurtaxe sowie die Anzahl der Monate an welchen die Kurtaxe erhoben wird, entnehmen Sie der offiziellen Website der jeweiligen Gemeinde (manche Gemeinden erheben die Kurtaxe nur in den Sommermonaten, andere das ganze Jahr über).

Zahlung der Einkommensteuer

Selbstverständlich unterliegen auch die Einkünfte aus Ferienvermietungen (Mietdauer von maximal 30 Tagen) der Einkommenssteuer und müssen somit in der jährlichen Steuererklärung angegeben werden. Um zu vermeiden, dass Sie vom italienischen Finanzamt als gewerblicher Anbieter deklariert werden, informieren Sie sich vorab, welche Leistungen Sie im Zuge der privaten Ferienvermietung anbieten dürfen, denn die Grenzen zur gewerblichen Vermietung sind fließend! Auch als Privatanbieter haben Sie die Möglichkeit, eine Besteuerung der Mieteinnahmen über die Abschlagsteuer in Höhe von 21 % zu beantragen. Für den Fall das Sie mehrere Wohneinheiten in ein und derselben Immobilie vermieten ist jedoch zu beachten, dass alle Wohneinheiten auf die gleiche Art und Weiße versteuert werden müssen. Es ist also nicht Möglich Wohnung A über die Einkommenssteuer und Wohnung B im selben Gebäude über die Abgeltungssteuer zu versteuern.

Gut zu wissen

Seit dem 01.06.2017 sind die Vermittlungsportale und Vermittlungsagenturen dazu verpflichtet, die durch die Mieteinnahmen fälligen Steuern im Namen der Eigentümer automatisch an das Finanzamt abzuführen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bleiben Sie informiert