GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
© Sidarta - shutterstock.com
Sie befinden sich hier:
  1. Home
  2. News
  3. Gardasee allgemein
  4. Newsflash 02–2017

Der Gardasee im Sommer 2017: Teil 2

Freitag, 29. September 2017

Auch am Gardasee macht sich langsam der Herbst bemerkbar. Die Blätter verfärben sich, lange Sommertage verblassen zu schönen Erinnerung. Es ist Zeit für ein neues Kapitel. Und es ist Zeit nochmal zurückzuschauen: Was hat sich diesen Sommer am Gardasee so alles getan? „Bunt“ ging es in jedem Fall auch in den einzelnen Gemeinden zu, die unseren schönen See säumen. In vielerlei Hinsicht. Von Nord nach Süd hat jeder Ort seine eigene, sommerliche Geschichte geschrieben. Über einige davon möchten wir hier in unserem speziellen dreiteiligen Sommernewsflash kurz berichten.

Geplante und bereits realisierte Bauprojekte

Auch heuer wurde fleissig gebaut und über Baupläne diskutiert. Welche Bauprojekte haben begonnen, sind in Planung oder wurden im Sommer 2017 fertiggestellt?

Bardolino
Die Piazza Risorgimento in Calmasino wurde neu durchgeplant

Das belebte Ortszentrum der pittoresken Fraktion von Bardolino soll komplett neu gestaltet werden. Ein Projekt, das den Bewohnern der Gemeinde bereits vorgestellt worden ist und nach der nächsten Sommersaison, im Winter 2018, angegangen werden soll. Die Piazza Risorgimento soll in zwei Arbeitsschritten mit dem Belvedere Areal verbunden werden, um mehr Platz für die Bevölkerung zu schaffen sich zu treffen, zu Fuß unterwegs zu sein und den Ort zu „leben“. Dabei sieht das Projekt vor, leicht abfallende Treppen Richtung See zu bauen, wobei der herrliche Seeblick noch mehr aufgewertet wird. In Calmasino gibt es seit einigen Jahren die erste grüne Schule Italiens, deren Turnhalle erst kürzlich erweitert und ausgebaut worden ist. Die Bürgersteige, die öffentliche Beleuchtung und die Verbesserung des Stromnetzes sind neben der Erhaltung von Parkplätzen auch Teil des Vorhabens.

Gargnano
Endlich hat Gargnano eine eigene Müllsammelstelle

Die Einwohner von Gargnano mussten sich 7 Jahre lang gedulden, ihren Müll entweder zu den gegebenen Zeiten von zu Hause abholen lassen oder bis nach Toscolano fahren. Nun ist die neue Müllsammelstelle endlich geöffnet. Der Eingang des neuen „Centro Raccolta“ liegt direkt an der Gardesana-Uferstraße. Im Sommer ist die Sammelstelle Montag bis Freitag von 14.00–17. 00 Uhr geöffnet, an Samstagen von 14.00–19.00 Uhr. Im Winter, von September bis Mai, ist die Sammelstelle Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Tür zu Tür Abholdienst soll hingegen auch ausgeweitet werden und z.B. auch die Fraktionen dam Berg bedienen, um langsam alle Müllcontainer eliminieren zu können.

Riva del Garda
Die Schulen Damiano Chiesa und Scipio Sighele wurden Erdbebensicher gemacht

Pünktlich zu Schulanfang dürfen sich Schüler und Lehrer der beiden Schulkomplexe Damiano Chiesa und Scipio Sighele darüber freuen, dass ihre Gebäude samt Turnsaal im Ernstfall eines Erdbebens nun um vieles sicherer ausgestattet sind. Der Stadtrat dankt den Architekten, Bauträgern und Firmen, die auch die Ferien über ganze Arbeit geleistet haben, um bis zum Anfang der Schule fertig zu werden. Auch das gute Wetter, unterstreicht dieser, habe das seine getan. Von Außen sehen die Gebäude so gut wie gleich aus, aber die nun gegebenen Sicherheitsvorkehrungen lassen einen Schulalltag gleich gelassener angehen.

Pregasina – eine Fraktion von Riva del Garda – erstrahlt in einem neuen Licht

Die Comune hat sich ihre neue, ferngesteuerten LED-Beleuchtung und die neue Elektrikanlage im Dorf einiges kosten lassen. Doch da die Ausgaben sogar weniger als gedacht waren, wird nun auch die komplette Straßenbeleuchtung auf der Hauptstraße, die Richtung Valle die Ledro führt, ausgetauscht. Umweltschutz und Niedrigkonsum breitet sich also immer mehr aus. Nächstes Jahr ist Campi dran.

Salò
Die Piazza Emanuele II, la Fossa, wird saniert

Mit dem Ende des Sommers beginnen die Restaurierungsarbeiten der Piazza Emanuele II, im Volksmund La Fossa genannt. Das Projekt sieht vor mehr Platz für soziale Treffpunkte zu schaffen. Der Autoverkehr bzw die Parkplätze sollen hingegen weniger werden, dafür werden neue Pflanzen eingesetzt, um Schatten zu spenden. Denn die Piazza, gleich neben der Kirche, soll endlich wieder mehr „Salotto“ (Wohnzimmer) werden und weniger Parkplatz. Auch ein schöner Porphyrboden mit eingesetzten bunten Steinen, sowie Marmorsteinen ist geplant. Man geht davon aus, dass das Projekt im Herbst 2018 abgeschlossen sein wird.

Toscolano Maderno
Eine neue Bibliothek mit Kulturtreffpunkt für Toscolano Maderno

Die Gemeindebibliothek, eine historische Villa, wird Außen und Innen komplett renoviert und soll zu einem richtigen Kulturtreffpunkt werden. Die Restaurierungsarbeiten sollen innerhalb von 180 Tagen fertiggestellt werden. Das Gebäude liegt zentral und nicht weit von der Grundschule entfernt. Es besteht aus einem modernen Flügel und einem historischen Teil. Die Bibliothek befindet sich im Erdgeschoß. Sie bekommt einen neuen Eingang. Die Villa wird eine bessere Wärme-Isolierung haben, neue Schlösser und eine bessere Energieversorgung. Im Älteren Teil des Gebäudes werden u.a. die historischen Böden saniert. Im neueren Teil Wände abgerissen um größere, helle Räume zu schaffen. Auch die Sanitären Anlagen werden komplett erneuert, die Außenwände gestrichen und die Grünanlagen verschönert.

Die Mittelschule wird ausgebaut und den Normen entsprechend saniert

Ungefähr 280 Schüler besuchen die Mittelschule von Toscolano Maderno. Der jetzt gestartete Umbau soll innerhalb von 6 Monaten abgeschlossen werden und sieht u.a. vor die existierende Turnhalle in einen vielseitig verwendbaren Raum umzuwandeln, das Auditorium komplett zu renovieren und generell mehr Sicherheitsausgänge zu schaffen, sowie Arbeiten an den Böden und Wänden der Gebäude vorzunehmen. Besonders wichtig, der Brandschutz wird den Normen angepasst, um alle alten und neuen Räumlichkeiten so sicher wie möglich zu machen. Dafür müssen auch die jeweiligen technischen Anlagen restauriert werden.

Toscolano Maderno bekommt einen neuen Wasserbrunnen

Besonders im heißen Sommer wird die Wasserversorgung oft zu einem Problem. Deshalb hat Gardauno keine Kosten gescheut und in einen weiteren Brunnen investiert. Er soll bald in Funktion treten. Circa 50 Liter Wasser produziert der Brunnen pro Sekunde, eine positive Bilanz erster Proben. Nur zum Vergleich: Ganz Toscolano verbraucht im Sommer etwa 120 Liter pro Sekunde. Jetzt fehlt nur noch die Autorisation der Provinz Brescia den Brunnen zu aktivieren. Auch die „Respektzonen zum Schutz des Brunnens“, um zu Verhindern, dass dem Grundwasser Schaden zugefügt werden könnte, werden gerade geklärt.
(Quelle: gardapost.it)

Weitere Gardasee-Meldungen

Bleiben Sie informiert