GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
© Sidarta - shutterstock.com
Sie befinden sich hier:
  1. Home
  2. News
  3. Gardasee allgemein
  4. Newsflash Februar 2018

Newsflash: Der Gardasee im Februar 2018

Freitag, 2. März 2018

Italien ist reich an Tradition, in jeder Hinsicht. Kulinarische Brauchtümer werden genauso zelebriert wie alle anfallenden Feste, denn Italiener feiern gern. So führte der Karneval in diesem Februar auch am Gardsee vielerlei Orts zu bunten Festen für groß und klein. Doch auch andere Gepflogenheiten wurden zelebriert wie zB jene zu Ehren des heiligen San Biagio, der für seine Gastfreundschaft bekannt war. Nur zehn Kilometer südlich von Peschiera del Garda ließen die Einwohner rund um die Burg des mittelalterlichen Städtchens, Monzambano, deshalb am 3. Februar ihre Türen für Freunde aber auch unbekannte Passanten geöffnet, um diese den ganzen Tag lang mit örtlichen Gaumenfreunden zu verpflegen.

Einer anderen, viel verbreiteteren „Tradition“ konnten alle Einwohner der Gardsee Gegend in diesem Monat herrlich nachkommen: Skifahren, Snowboarden, Bob fahren, Schlittenfahren und Schneeschuh laufen. Denn die wintlicherlich kalten Temperaturen luden Schneeliebhaber ein, in die umliegenden Berge zu fahren und den Winter zu genießen.

Unten am See jedoch schienen viele kleine Ortschaften eingeschlafen zu sein. ABER am Immobilienmarkt tut sich einiges. Ohne Touristen und dem sonstigen Tumult ist es sogar eine äußerst gute Zeit, sich in aller Ruhe Immobilien anzusehen. Viele der Geschäfte, welche die Dörfer rund um den See säumen, sind zwar geschlossen, doch die Immobilienmakler haben ihre Büros ganzjährig geöffnet. Und auch sonst wird fleißig renoviert, restauriert und vorbereitet.

 Die Themen im Überblick

  • Brenzone: Eine ausgebaute Wasserleitung und Bauarbeiten zum neuen Radweg
  • Lazise: Ein Tourismus-Rekordjahr für eines der teuersten Pflaster am Gardasee
  • Limone: Ein neuer Kindergarten für Limone
  • Lonato del Garda: Der Bürgermeister ist für die Radarmessung vor dem San Zeno Tunnel
  • Manerba: Renovierungsarbeiten für Manerba del Garda
  • Polpenazze: Das Städtchen wird durch seine energieeffiziente Beleuchtung zur „smart city“
  • Sirmione: Ein Plan um Trinkwasser zu sparen
  • Toscolano Maderno: Ein Fitnesspark unter freiem Himmel
  • Tremosine: Endlich neue Lichtquellen entlang der Gardesaner Seeuferstraße

Brenzone: Eine ausgebaute Wasserleitung und Bauarbeiten zum neuen Radweg

Brenzone bekommt eine ausgebaute Wasserleitung. Die Bauarbeiten finden zwischen den beiden Ortschaften Castelletto und Marniga statt. Somit wird die Wasserleitung auch mit dem Ort Vaso verbunden sein und garantiert in beiden Orten zu jeder Zeit eine optimale Versorgung mit Trinkwasser. Mit Ende März bereits sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Gleichzeitig wird mit den Arbeiten zur neuen Radstrecke am See begonnen. Behinderungen für Spaziergänger, Radfahrer und Autofahrer soll es aber so gut wie keine geben.

Lazise: Ein Tourismus-Rekordjahr für eines der teuersten Pflaster am Gardasee

Lazise ist bereits seit Jahren an erster Stelle aller Gemeinden des Gardasees was seine Tourismuszahlen angeht. In anderen Worten: Die meisten Übernachtungen werden in Lazise verbucht. Außerdem ist das romantische Städtchen mit seinen Tourismusverbuchungen auf Platz 14 aller italienischen Comunen nach Rom, Mailand, Venedig, Florenz, Rimini und Cavallino- Treporti, Jesolo, San Michele al Tagliamento, Caorle, Torino, Riccione, Lignano Sabbiadoro und Cervia. Natürlich schlägt sich diese Beliebtheit auch auf die Immobilienpreise nieder, denn Lazise ist was einen Hauskauf angeht eines der teuersten Pflaster am Gardasee.

Limone sul Garda: Ein neuer Kindergarten für Limone

Der neue Kindergarten wird nicht nur sehr bunt, sondern auch sehr modern werden. Das Gebäude soll bereits bis zum Ende des Sommers fertig sein und wird von der örtlichen Krabbelstube und dem Kindergarten genützt werden.

Lonato del Garda: Der Bürgermeister ist für die Radarmessung vor dem San Zeno Tunnel

Erst letztes Jahr wurde das Radarmessgerät vor dem San Zeno Tunnel auf der Statale 11 enfernt. Der Grund waren die wenigen Unfälle, die in den letzten zehn Jahren im Tunnel verzeichnet wurden. Doch der Bürgermeister setzt sich nun für die Wiederanbringung des Geschwindigkeitsmessgerätes ein, um auch in der Zukunft Unfälle zu vermeiden, denn davon gingen bevor das Gerät angebracht wurde leider einige tödlich aus, weshalb der Bürgermeister betont, dass das Radargerät zur Sicherheit auf den Straßen mehr als dienlich sei.

Manerba del Garda: Renovierungsarbeiten für Manerba del Garda

Die nächsten drei Jahre über werden in Manerba del Garda wichtige Renovierungsarbeiten stattfinden, die mehr als eine Million Euro kosten. Bis 2020 soll zB der Spazierweg entlang des Sees fertiggestellt werden. Weiters werden Kanalisationsarbeiten vorgenommen, das Stadtzentrum wird renoviert, u.a. wie bereits berichtet die Piazza Emanuele. Im Plan inkludiert sind auch Straßenarbeiten sowie die Restaurierung der Burg.

Sirmione: Ein Plan um Trinkwasser zu sparen

Sirmione setzt alles daran immer noch umweltfreundlicher zu werden. Neben umweltfreundlicher Beleuchtung möchte man nun auch so viel Trinkwasser wie möglich sparen. Hierzu wird Wasser aus dem Wildbach Riello gefiltert werden und für Zwecke verwendet, die kein Trinkwasser benötigen, wie Irrigationsysteme. Bereits vor vier Jahren hat die Stadt positive Bilanzen in der Ortschaft Rovizza verzeichnet, in welcher durch ein ähnliches Verfahren 15000 Kubikliter Wasser pro Jahr gespart werden konnten. Junge Mütter werden außerdem auf ein Windelservice aufmerksam gemacht, welches wiederum der Reduktion von Müll dienen würde, indem es waschbare Windeln anbietet.

Polpenazze del Garda: Das Städtchen wird durch seine energieeffiziente Beleuchtung zur „smart city“

Viele der alten Straßenbeleuchtungen der kleinen Ortschaft Polpenazze, am Westufer des Gardasees gelegen, wurden bereits letztes Jahr ausgetauscht. Die restlichen 168 alten Lichtquellen werden nun auch noch mit modernen LED-Beleuchtungen ersetzt. Sie können ferngesteuert werden, erparen der Stadt sowie ihren Einwohnern eine Menge Geld und sind in jedem Fall „smart“, was die Umwelt betrifft.

Toscolano Maderno: Ein Fitnesspark unter freiem Himmel

Wer etwas für seine Figur und Ausdauer machen möchte, darf dies in Toscolano Maderno unter freiem Himmel in einem neu eingerichteten Fitness-Parcours des öffentlichen Parks tun. Der Park grenzt nicht nur an die Seepromenade an, und befindet sich somit nur einige Meter vom See entfernt, sein Eingang grenzt auch an den Fahrradweg, was Radfahrer bestimmt dazu anspornen wird ihre Muskeln zu dehnen bzw zu trainieren bevor sie aufs Rad steigen. Der Outdoor Fitnesspark bietet Heimtrainer-Maschienen sowie Laufbänder und natürlich genaue Anleitungen wie am besten traniert wird. Außerdem kann man sich seinen Fitnessplan bequem aufs Smartphone laden.

Tremosine: Endlich neue Lichtquellen entlang der Gardesaner Seeuferstraße

Sie wird als eine der schönsten Straßen der Welt gehandelt, die Tremosiner Seeuferstraße, die sogenannte Forra di Tremosine. Doch wegen ihrer schlechten Beleuchtung, besonders in den vielen Tunnels, wird sie immer gefährlicher, nicht nur für Autos, sondern auch für Motor- und Fahrradfahrer. Dabei ist es bekannt, dass etwa 35 % aller Lichtquellen der Tunnels in der Provinz Brescia defekt sind und mäßig bis gar nicht funktionieren. Doch das wird sich nun ändern: Auf über 34 km und in über 40 Tunnels der Provinz Brescia werden alte Lichter mit neuen LED-Beleuchtungen für eine freie und vor allem sichere Fahrt ersetzt. Auch die Gardesaner Uferstraße darf sich darüber freuen. Mehr als 600 Meter sind derzeit noch ohne Licht, aber nicht mehr lang.

(Quelle: u.a. bresciaoggi; l’arena)

Weitere Gardasee-Meldungen

Bleiben Sie informiert