GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
© Sidarta - shutterstock.com
Sie befinden sich hier:
  1. Home
  2. News
  3. Gardasee allgemein
  4. Newsflash November 2017

Newsflash: Der Gardasee im November 2017

Donnerstag, 30. November 2017

Auch am Gardasee neigt sich das Jahr dem Ende zu. Der Monat November ist oft als grau-in grau verschrien. Doch er hat viele Gesichter. Besonders im milden Klima des Gardasees. Von fast noch spätsommerlichen Spaziergängen hin bis zu den erstes Momenten eines Wintergefühls, zum Beispiel bei der Verkostung der herrlichen Marroni in San Zeno di Montagna, war und ist alles drin. Nun macht sich langsam die Vorfreude auf das Weihnachtsfest bemerkbar und die vielen Weihnachtsbeleuchtungen ersetzen die weniger gewordenen Sonnenstunden.

Wir wollen Ihnen hier eine kleine Zusammenfassung des Monats November am Gardasee bieten und hierfür noch einmal einen Blick auf einzelne Gemeinden werfen:

Die Themen im Überblick

  • Bardolino: Die hypermoderne Turnhalle in Calmasino ist fertiggestellt
  • Garda: Fliegende und schwimmende Dronen, um den Gardasee sauber zu halten
  • Gardone Riviera: Renovierungsarbeiten und Hochzeiten im Vittoriale degli Italiani
  • Gargnano: Startschuß für Tunnel zwischen Gargnano und Tignale
  • Polpenazze del Garda: Bau einer Schnellstraße für Lastkraftwägen geplant
  • Sirmione: In Sirmione ist zu Fuß gehen angesagt!
  • Toscolano Maderno: Die Seepromenade von Toscolano Maderno bekommt einen neuen Bodenbelag

Die hypermoderne Turnhalle in Calmasino ist fertiggestellt

Sport ist gesund und die erste grüne Schule Italiens, als Vorzeige-Schulgebäude in Calmasino, einem Ortsteil von Bardolino, bestimmt allseits bekannt. Nun wurde auch noch die angrenzende Sporthalle des Schulgebäudes fertiggestellt. Das bedeutet es fehlen dem Projekt noch eine bereits geplante Mensa und eine Multifunktionshalle für Schüler und Einwohner. Doch im Moment steht die Freude über die neue Turnhalle im Mittelpunkt. Sie soll nicht nur von den Schülern, sondern von der ganzen Gemeinde für sportliche Projekte genutzt werden können. Die lichtdurchflutete Sporthalle ist 420 qm groß, und verfügt unter anderem über eine 70qm große Kletterwand.

Fliegende und schwimmende Dronen, um den Gardasee sauber zu halten

Robotertechnologie ist auch beim Thema Umweltschutz angesagt und begeistert vor allem die neuen Generationen. Diese hatten kürzlich in Garda die Möglichkeit fliegende Dronen sowie Dronen zu Wasser „live“ zu erleben, um sich hautnah mit dem Thema Umweltschutz auseinanderzusetzen. Die insgesamt 170 Schüler mehrerer Hochschulen der Umgebung wurden auf spielerische Weise an das seit eineinhalb Jahren bestehende europäische Projekt „IntCatch“ herangeführt. Besonders die bootförmigen Dronen zu Wasser, welche eingesetzt werden, um den PH-Wert des Gardasees zu messen, die Temperatur, die Elektroleitfähigkeit, den Sauerstoffgehalt und die Präsenz von Mikroorganismen, erregten Aufmerksamkeit. Sind bestimmte Werte aus dem Gleichgewicht, entnehmen diese kleinen Roboter automatisch Wasserproben, die dann für genauere Analysen zur Verfügung stehen.

Renovierungsarbeiten und Hochzeiten im Vittoriale degli Italiani

Der Eingang des Vittoriale wird renoviert

So geschichtsträchtig das auf der ganzen Welt bekannte Anwesen von Gabriele D’Annunzio auch ist, so sehr machen sich Jahr für Jahr durch Smog hervorgerufene Schäden an den Marmorfassaden bemerkbar. Diese werden nun bis 2021, dem hundertjährigen Jubiläum des herrschaftlichen Sitzes, renoviert. Auch die Zufahrtsstraße soll bis dahin grundsaniert werden. Somit werden die ebenso bekannten weißen, rosa und roten veroner Marmorarten wieder in ihren natürlichen Nuoncen erstrahlen können. Vom klassischen rot des typischen Verona Marmor, bis zum bekannten rosé des Marmor aus Caprino. Der einzige Nachteil der Instandhaltungsarbeiten könnte sich bereits jetzt für Anrainer ergeben. Verkehrsverzögerungen durch Bauarbeiten können nicht ausgeschlossen werden.

Das meist besuchteste Museum Europas macht schlußendlich auch noch mit einer anderen Schlagzeile aufmerksam
Ein pakistanisches Filmteam wird für ein Remake der britischen Filmkomödie Vier Hochzeiten und ein Todesfall einige Szenen im Vittoriale drehen. Und für jeden der selber am wichtigsten Tag seines Lebens Protagonist im Vittoriale sein möchte, hält das Museum auch seine Pforten geöffnet: Von nun an wird es nämlich möglich sein im Vittoriale zu heiraten. Ein berühmtes VIP Paar hat sich bereits angesagt, und wird sich in Kürze im Vittoriale das Ja-Wort geben. Die Namen der Ehrengäste sind natürlich top-secret. Aus den zu vergeltenden Kosten für die etwaigen Vermählungen im Vittoriale macht die Comune aber kein Geheimnis: Es wird die Möglichkeit geben täglich von 10–12 und 15–18 zu heiraten. Die anfallenden Kosten liegen zwischen 1500 und 2000 Euro, hinzu kommen noch kleinere Ausgaben für die Comune. Außerdem kann man spezielle Führungen durch das Museum, sowie einige der Säle für Bankette buchen.

Autofahrer aufgepasst! Es wird ein neuer Tunnel zwischen Gargnano und Tignale entstehen

Der neue Tunnel, im Norden von Gargnano gelegen, soll ca 1.800 Meter lang werden. Das Projekt wurde bereits eingereicht und soll bis 2019 fertiggestellt sein. Dieser neue Tunnel soll die drei bestehenden Tunnel „D’Agli“; „Eutemia“ und „Die Ciclopi“ mit einer Gesamtlänge von ca. 1.650 Metern ersetzen, da diese aufgrund ihrer geringen Höhe und Breite oft für Verkehrsstörungen entlang der gardesaner Uferstraße sorgen. Während der Bauarbeiten wird die Staugefahr wohl leider bestehen bleiben, doch – und das darf man nicht vergessen- dieses Mal für eine guten Zweck!

Zwischen Calvagese della Riviera und Polpenazze ist der Bau einer Schnellstraße für Lastkraftwägen geplant

Die neue Verbindungsstrecke soll eine deutliche Erleichterung für die Anrainer mit sich bringen. Die beiden aneinandergrenzenden Gemeinden Calvagese della Riviera und Polpenazze im umittelbaren Hinterland des südwestlichen Gardasees werden nämlich seit langem wegen der industriellen und handwerklichen Gerwerbe in der Gegend von starkem, fast unzumutbarem LKW Verkehr heimgesucht. Nun wurde endlich nach einer Lösung gesucht, um die Situation zu verbessern und die Anrainern mit viel weniger LKW Verkehr zu konfrontieren. Die Provinz Brescia hat ihre Hilfeleistung zugesagt und im allgemeinen hofft man auf eine baldige Konkretisierung des Bauvorhabens. Besonders der Ortsteil Carzago soll von der neuen Schnellstraße profitieren, wobei das Projekt gleichzeitig eine bessere Verbindung zu den industriellen Gegenden mit den Autobahnauf-und Abfahrten Brescia und Desenzano del Garda bieten soll. Realisiert werden soll die Schnellstraße im Osten des belebten Zentrums der S.P. 78 „Calvagese-Mocasina-Lonato“. Somit wird sie eine alternative Verbindungsstrecke zu den Handwerkszonen von Bottenago, der Comune von Polpenazze del Garda, und zu Carzago in der Comune von Calvagese della Riviera. Verbindungen zu Neben- und Hauptstraßen sollen ein völlig neues Straßensystem kreieren, das die beiden Territorien verbindet und einen neuen Zugang zu den wirtschaftlichen Fixpunkten schafft. Wir werden Sie über den Fortgang des Projekts und eventuell damit verbundene Straßensperrungen auf dem Laufenden halten.

In Sirmione ist zu Fuß gehen angesagt!

Das Projekt, um welches es hier geht, nämlich ganze Teile des pittoresken Städtchens Sirmione für Autofahrer komplett unzugänglich zu machen, soll in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden, wünscht sich der Bürgermeister, und hat auch schon ein mehr als gutes Feedback durch einen fast einmonatigen Probelauf gewonnen.

Hotelbesitzer, Hotelgäste, Restaurantbesitzer und Anrainer zeigten sich mit der vorübergehenden Fußgängerzone im Zentrum mehr als zufrieden. Positiv, besonders, da ab der Saison 2018 kaum mehr Autos in der mittelalterlichen Burg erlaubt sein werden.

Einklang anstatt Kritik durch ein gut durchgedachtes Service
Gute Kommentare regnete es in erster Linie wegen eines extra eingerichteten „Servizio accoglienza“, einer Aufnahme und Begrüßungsstelle für Hotelgäste. Da es im Stadtzentrum nicht ausreichend Parkplätze für Hotelgäste gibt, sind die vielen Autos, die vor den Hotels Gepäcksstücke abladen müssen, um anschließend außerhalb der Burg in einem der konventionierten Parkplätze zu parken, ein echtes Problem geworden. Dieses Problem wurde mit dem Check-in Service in der Piazzale Europa gelöst, indem man in der Piazzale Monte Baldo bewachte, kostenlose Parkplätze anbot, und zusätzlich einen elektrischen Abholdienst für Gäste und deren Gepäckstücke zugänglich machte. Derselbe Service wurde natürlich auch für den Check-out geboten, für alle die, die nicht gern zu Fuß unterwegs sind.

In den 23 Tagen dieses Probedurchlaufs konnten im Stadtzentrum von Sirmione im Durchschnitt 70 Autos weniger pro Tag verzeichnet werden. Ein durchaus guter Ausgangspunkt, um weiter an der perfekten Umsetzung des Projekts für das nächste Jahr zu arbeiten. Anrainer und die Umwelt danken.

Die wundervolle Seepromenade von Toscolano Maderno bekommt einen neuen Bodenbelag

Nicht nur die Anrainer, Fußgänger, Rad-und Autofahrer dürfen sich über die Sanierung des Lungolago Zanardelli in Toscolano Maderno freuen, sondern auch die Bäume. Besonders die austreibenden Wurzeln der Pinien, die die Seepromenade säumen, haben nämlich zahlreiche Schäden des Bodenbelags der Promenade und angrenzenden Straße hervorgerufen. Doch die Comune steckt nun fast 1 Million Euro in die Aufrechterhaltung der wunderbaren Bäume, um trotzdem mit einem speziellen Verfahren die Unebeneheiten der Straßenbelags zu sanieren, aber eben ohne dabei die Wurzeln zu schädigen. Hierfür werden u.a. Planen zwischen den Bodenbelag und die Wurzeln der Bäume gelegt. Mit den Bauarbeiten wird bereits im Januar 2018 begonnen. Unterbrochen werden diese für die Touristensaison, wieder aufgenommen werden sie erst wieder im Herbst.

(Quellen: gardapost.it, L’arena)

Weitere Gardasee-Meldungen

Bleiben Sie informiert