GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
© Sidarta - shutterstock.com
Sie befinden sich hier:
  1. Home
  2. News
  3. Gardasee allgemein
  4. Radweg um den Gardasee

Und der (Fahrrad)-Kreis schließt sich

Montag, 13. Februar 2017

Im Oktober 2016 haben wir über den großen Traum des ca. 140 km langen Radfahr-Ringes um den Gardasee berichtet. So wie es aussieht wird dieser Traum nun Realität – der Kreis wird sich schließen. Realisiert werden soll einer der längsten, am besten ausgestatteten und beeindruckendsten Fahrradstrecken ganz Europas; für den Gardasee ohne Zweifel eine Bereicherung.

Somit soll das Projekt neben der VenTo, der Radstrecke, die Venedig mit Turin verbindet und der Ciclovia del Sole auf der Nord-Süd Achse als Touristenattraktion glänzen. Die Radwege, die im Veneto noch realisiert werden müssen sind die von Peschiera del Garda nach Pastrengo und die von Garda nach Torri del Benaco – weiter im Norden Strecken in den Gebieten Malcesine und Brenzone.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Nun ist es amtlich: in fünf Jahren soll der Radweg rund um den Gardasee fertiggstellt sein, so die Zusage und vor allem der feste Wille des Dezernats für wirtschaftliche Entwicklung der Region Lombardei. In der Zwischenzeit, bis alle Teilstrecken miteinander verbunden sind, wünscht man sich, dass die bereits bestehenden Strecken wie zB der Radweg zwischen Desenzano und Salò, sowie die Wege in Toscolano, Gargnano und Limone im größtmöglichen Umfang genutzt werden.

Bis Ostern bereits sollte die viel gelobte ca. zwei Kilometer lange Teilstrecke, die Limone durchlaufen wird und somit Capo Reamol mit der Grenze zum Trentino verbindet, fertiggestellt sein – dies verzögert sich jedoch bis voraussichtlich August. Die Gründe hierfür sind der technisch komplexe Aufwand des Vorhabens, erklärt der Bürgermeister von Limone. Im März wird man mit dem konkreten Bau des Radwegs beginnen können, noch ist man mit den Sicherheitsvorkehrungen des gesamten Areals beschäftigt, vor allem um die künftigen Radfahrer vor Steinschlag zu schützen.

Auch denkt man indes über die Realisierung der nächsten Teilstrecken nach, welche mit den bereitgestellten Odi Fonds von 10 Mio Euro erstellt werden sollen. Ein Teil davon soll in die Verlängerung der Strecke in Gargnano investiert werden. Diese endet aktuell noch auf der Gardesana bis zur Straße, die nach Tignale hochführt. Ein weiterer Teil des Fonds soll in den Radweg von Limone nach Campione investiert werden.

Entlang der Seeküste in der Region Brescia ist bislang also vergleichbar mehr als in den Regionen Veneto und Trentino passiert, doch Fortschritte sind überall zu verzeichnen.

Nicht überall sind Biker willkommen

Das Mountainbike-Verbot auf der gesamten Hochebene des über 11.000 Hektar großen Nationalparks Parco Tre Cime betont die Provinz Bozen hingegen erneut. Der Fahrradverkehr würde durch die vielen engen Pfade nicht nur Unfälle mit Fußgängern hervorrufen, sondern den mit öffentlichen Mitteln finanzierten Wanderweg auch beschädigen.

(Quellen: larena.it; ladige.it; giornaledibrescia.it)

Weitere Gardasee-Meldungen

Bleiben Sie informiert