GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
© Cardaf - shutterstock.com

Finde Deine Traumimmobilie am Gardasee!

Stromverkauf und Stromtausch

Nach dem endgültigen Aus des Conto Energia im Juni 2013 bleiben Betreibern von Photovoltikanlagen noch folgende Möglichkeiten um Kapital aus der eigenen Anlage zu schlagen.

Stromtausch vor Ort

Net metering oder in italienisch „Scambio sul posto“ heißt diese Lösung welche vor allem für Privathaushalte mit kleinen Anlagen auf Hausdächern interessant ist. Der von Ihnen produzierte Strom wird komplett an das Netzt abgetreten und kann zu einem späteren Zeitpunkt in gleicher Menge wieder von Ihnen aus dem Netz abgerufen werden.

Verkauf an die GSE

„Ritiro Dedicato“ nennt sich dieses Verfahren welches für Anlagen bis 1 MW möglich ist. Im Jahr 2013 wurde ein national gültiger Mindestpreis von 8,06 Cent pro kWh garantiert, seit dem 01.01.2014 wird dieser Mindestpreis jedoch dem zonalen Marktpreis (prezzo zonale orario) angepasst und kann daher regional unterschiedlich ausfallen.

Verkauf an Großhändler

Auch der Stromverkauf an unabhängige Großhändler ist eine Möglichkeit, Profit aus der eigenen Anlage zu schlagen. Allerdings sollten Sie die Konditionen und Gebühren der einzelnen Anbieter gut vergleichen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Gut zu wissen

      • Entscheiden Sie sich als Betreiber einer Photovoltaikanlage zum Verkauf des produzierten Stroms an die GSE, so erhalten Sie monatliche Abschlagszahlungen von der GSE in Höhe von 90 % der zu erwartenden Jahresproduktion. Die Endabrechnung auf Basis der tatsächlichen Jahresproduktion erfolgt erst im Folgejahr. Achten Sie in diesem Zuge auch darauf, dass Ihnen die tatsächlich produzierte Strommenge vergütet wird und nicht nur die eingespeiste Strommenge, Sie verzichten sonst auf ca. 1,5–2 % des Jahresertrages!

      • Achtung: Seit September 2015 dürfen für den Verkauf von Strom an die GSE ausschließlich elektronische Rechnungen (fattura elletronica) ausgestellt werden. Diese Rechnungen werden auf dem Portal der GSE im XML-Format erstellt und der Rechnungssteller erhält im Anschluss keine Kopie der Rechnung, sondern eine Art Kostenvoranschlag als PDF. Der GSE stellt nach einiger Zeit ein Dokument für steuerliche Zwecke aus, welches dan bei einem autorisierten Dienstleiter archiviert werden muss. Hierfür wenden Sie sich am besten an einen Steuerberater.

      • Seit dem 01. Januar 2016 akzeptiert die GSE ausschließlich Zählerdaten, welche vom zuständigen Netzbetreiber übermittelt werden. Die Übermittlung durch Sie als Anlagenbetreiber wird nicht mehr akzeptiert.

      • Bitte daran denken: elektronische Zähler müssen alle 3 Jahre durch eine Fachfirma überprüft und geeicht werden.

Noch mehr Infos

Weiterführende Informationen rund um das Thema Photovoltaik in Italien finden Sie bei newenergyprojects.de

Weitere nützliche Informationen

Bleiben Sie informiert