GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
GardaLiving-LogoGardaLiving
Dein Gardasee Immobilienportal
© Tharakorn - shutterstock.com

Finde Deine Traumimmobilie am Gardasee!

Sie befinden sich hier:
  1. Home
  2. Wissenswertes
  3. Steuern in Italien
  4. Luxussteuer

Luxussteuer

Immobilien der Gebäudekategorien A1, A8 und A9 werden in Italien als Luxusimmobilien deklariert und unterliegen einer gesonderten Besteuerung.

Zusätzlich wurde im Jahre 2011 im Zuge von Mario Montis Rettungsplan „Salva Italia“ auch eine Steuerabgabe auf Luxusgüter eingeführt. Von der sogenannten Luxussteuer betroffen sind Autos über 185 kW und Luftfahrzeuge aller Art. Bis zum Jahr 2015 wurden auch Boote ab 14 Metern Länge besteuert. Diese Steuer wurde im Zuge des Stabilitätsgesetzes 2016 jedoch wieder abgeschafft.

Wichtig

Wird die Steuer nicht fristgerecht bezahlt wird zusätzlich eine Strafe in Höhe von 30 % der zu zahlenden Steuer fällig.

Immobilien

Bei Immobilien unterscheidet das italienische Recht in vielen Fällen zwischen „Wohnimmobilien“ und „Luxusimmobilien“. Da sich diese Unterscheidung vor allem in der Besteuerung der Immobilien bemerkbar macht, ist es wichtig sich darüber zu informieren, ob die eigene Immobiie in diese Kategorie fällt. Informationen hierrüber finden Sie auf dem Katasterauszug der Immobilie. Die Katasterklassen A1; A8 und A9 bezeichnen Luxusimmobilien.

Die Liste zur Definition von Luxusimmobilien ist lang. Eindeutige Merkmale sind zum Beispiel eine Nettowohnfläche von mehr als 240 qm bei Häusern und mehr als 160 qm bei Wohnungen. Weitere eindeutige Hinweise sind zum Beispiel ein Pool von mind. 80 qm Oberfläche oder aber ein drainierten Tennisplatz von mind. 650 qm.

Luxusimmobilien unterliegen einer erhöhten Grunderwerbsteuer von 9 %, unabhängig davon ob die Immobilie als Erst- oder Zweitwohnsitz genutzt wird. Beim Kauf direkt von der Baufirma fallen 22 % MwSt anstelle der üblichen 10 % an und auch was die jährliche Grundsteuer angeht werden Luxusimmobilien wie Ferienhäuser behandelt, so dass auch hier der erhöhte Steuersatz Anwendung findet.

Autos

Die in Italien als „Superbollo“ betitelte zusätzliche Steuerabgabe auf Autos wurde im Juli 2011 erstmals eingeführt. Damals wurden alle Fahrzeughalter von PKWs mit mehr als 225 kW zur Kasse gebeten. Zum 01. Januar 2012 wurde die Bemessungsgrenze auf 185 kW herabgesetzt. Pro zusätzlichem kW werden 20 Euro Steuerabgabe fällig.

Es gelten folgende Nachlässe:

  • -40 % nach 5 Jahren (ab Baujahr des Wagens)
  • -70 % nach 10 Jahren
  • -85 % nach 15 Jahren

Nach 20 Jahren ist kein Superbollo mehr fällig. Wird der Superbollo dagegen verspätet, nur teilweise oder gar nicht bezahlt, so ist mit einer Strafe von zusätzlichen 30 % auf den offenen Betrag zu rechnen.

Luftfahrzeuge

Die Steuer für Flugzeuge beläuft sich dagegen auf 0,75 Euro pro Kilo bis zu einem Gesamtgewicht von 1.000 kg. Diese erhöht sich auf bis zu 7,60 Euro pro Kilo für Flugzeuge mit einem Gesamtgewicht von über 10 Tonnen. Für Hubschrauber sind diese Werte gar um 50 % höher! Segelflieger, Motorsegelflugzeuge, Tragschrauber und Heißluftballons dagegen bezahlen eine fixe Steuer von 450 Euro pro Jahr. Wie auch bei den Autos werden komplette Zahlugsausfälle, unpünktliche oder teilweise Zahlung mit einer zusätzlichen Strafe von 30 % des fälligen Betrages geahndet.

Weitere nützliche Informationen

Bleiben Sie informiert